Skip to main content

Boxspringbett Test 2016 – unsere Testsieger

In unserem Boxspringbetten Test 2016 haben wir uns einige der besten und am häufigsten empfohlenen Boxspringbetten angeschaut. Sie sind aus Sicht unserer Probelieger komplett zu empfehlen

1. Platz  Lövgren Storebror Boxspringbett (Bequemstes Bett!)

Storebror-boxspringbettDer Testsieger im Boxspringbett Test 2016 ist das Lövgren Storebror Boxspringbett. Hier bekommt man enorm gute Qualität für wirklich wenig Geld. Das Bett ist in 3 Farben und allen wichtigen Größen lieferbar und jeder der sich für ein Boxspringbett interessiert sollte sich dieses Modell einmal genauer anschauen. Ein ganz großes Extra ist die 100 Tage Probeschlafen Garantie. Sagt einem das Boxspringbett innerhalb von 100 Tagen nicht zu wird es kostenfrei wieder abgeholt.

=> Zum Testbericht des Boxspringbett Lövgren Storebror <=

2. Platz Boxspringbett Bea

boxspringbett kinxWeiterer Testsieger im Boxspringbett Test 2016 wurde das Boxspringbett Bea. Bei diesem Boxspringbett stimmt wirklich alles, egal ob Preis, Qualität oder Liegekomfort. Der 7-Zonen Taschenfederkern und ein VISCO TOPPER bewirken maximalen Komfort bei diesem Boxspringbett, das äußerst hochwertig verarbeitet wurde und mit seiner Optik vollständig zu überzeugen vermag.

=> Zum Testbericht des Boxspringbett Bea <=

3. Platz B-Famous Monaco

Boxspringbett Monaco im TestMit diesem Bett aus unserem Boxspringbetten Test 2015 erwerben die Käufer ein Komplettset inklusive 7-Zonen Taschenfederkernmatratze und einem Topper in der Größe 180 x 200 cm (leider nur in dieser Größe erhältlich), das in 2 Farben erhältlich ist. Als Boxspring dient in diesem Fall eine stabile Bonnellfederbox, auf der Matratze liegt ein Visco Topper mit einem hochwertigen hautsympathischem-Bezug auf. Die Komforthöhe mit Topper von 68 cm hilft beim bequemen Ein- und Aussteigen, die Kopfteilhöhe beträgt ca. 114 cm. Mehr im ausführlichen Testbericht erfahren.

4. Platz Rockstar Boxspringbett

boxspringbett im testDas Boxspringbett von Rockstar gehört eindeutig zu den hochwertigeren Boxspringbetten. Es wird mit einer Matratze aus 840 freistehenden Tonnentaschenfederkernen und einem Kaltschaum-Topper geliefert. Mehr über dieses Boxspringbett erfahren Sie in unserem ausführlichen Testbericht.

=> Zum Testbericht des Boxspringbett Rockstar <=

 

Fast jedes Boxspringbett ist in folgenden Größen lieferbar:

Verfügbare Größen
140x200cm
160x200cm
180x200cm
200x200cm

Im Boxspringbetten Test untersuchen wir die Betten mit dem königlichen Aussehen. Wahrhaft luxuriös wirken die Prunkbetten mit dem großen Umfang, in den mehrere Lagen von Lattenrost, Matratze und Matratzenauflage gestapelt werden. Inzwischen werden Boxspringbetten in Deutschland zunehmend beliebter, denn ihre üppigen Polster signalisieren Bequemlichkeit pur. Billig sind sie zwar nicht, jedoch ist es nicht möglich, den Preis des Boxspringbettes mit dem einer einzelnen Matratze in Relation zu setzen (den Fehler machen manche Redaktionen, auch die Stiftung Warentest). Es geht immerhin um ein hochwertiges Bettgestell samt Boxspring (der den sonstigen Lattenrost ersetzt), guter Matratze und zusätzlicher Matratzenauflage, die sehr oft obligatorisch ist (beim skandinavischen oder “schwedischen” Boxspringbett).

Die Tester der Stiftung Warentest erwähnten übrigens im letzten Boxspringbetten Test aus 2013, dass sich diese Betten aktuell in Deutschland weniger durch Werbemaßnahmen von Herstellern und Händlern, sondern vielmehr durch Mund-zu-Mund-Propaganda durchsetzen. Deutsche Urlauber kehren von Reisen nach Skandinavien oder den USA zurück und schwärmen anschließend von den Boxspringbetten, die sie in dortigen Hotels vorgefunden haben. Diese Art der Empfehlung dürfte wohl der durchschlagendste Beweis für die Qualität von Boxspringbetten sein.

Was ist ein Boxspringbett?

Familie in BoxspringbettGrundsätzlich setzt sich das klassische Boxspringbett aus drei Bestandteilen zusammen: Die Unterbox, die auch als Boxspring bezeichnet wird, darauf liegt die Matratze und ganz oben wiederum der Topper. Alle drei Bestandteile müssen optimal aufeinander abgestimmt sein, denn nur so ist bestmöglicher Komfort garantiert.

Die unterste Schicht ist das Boxspring, also das Untergestell des Boxspringbetts. In der Regel ist dies auf Standfüßen befestigt, so dass die Luft auch darunter zirkulieren kann. Es besteht aus einem Rahmen aus Holz, der mit einer Federung ausgestattet ist, in der wiederum Tonnentaschen- oder Bonellfedern eingearbeitet sind. Beide Varianten gelten als hochwertig und sorgen für eine gute Federung, die sich gleichmäßig auf das gesamte Bett verteilt. Im Vergleich: Ein normales Lattenrost kann nur in der Mitte nachgeben, im Randbereich dagegen fast überhaupt nicht. Die Federung eines hochwetigen Boxspringbetts passt sich sehr gut an den individuellen Körper an und bringt somit den Schlafkomfort auf ein Maximum. Sehr wichtig ist jedoch, dass beim Kauf darauf geachtet wird, dass auch wirklich eine Boxspring-Federung in das Untergestell eingebaut worden ist. Es gibt auch Betten, die lediglich die Optik eines Boxspringbetts aufweisen, aber gar nicht über dessen Eigenschaften und Vorzüge verfügen.

Auf dem Boxspring befindet sich als zweites Element die Matratze, ganz so, wie es auch bei anderen Bettenarten der Fall ist. Wichtig ist, dass die Matratze gut und gleichmäßig auf dem Untergestell aufliegt. Sie sollte optimal auf die individuellen Bedürfnisse der darauf liegenden Person abgestimmt werden. Es empfehlen sich generell Matratzen, die mit einem Federkern ausgestattet sind – eine Tonnentaschenfederung ist hier besonders beliebt, da sie nicht so weich wie andere Matratzenarten sind.

Grundsätzlich gilt bei der Variante mit Tonnentaschenfederung, dass die Stützkraft der Matratze umso höher ist, je mehr Federn sich darin befinden. Allerdings ist tunlichst davon abzuraten, die Matratze lediglich nach der Anzahl der Federn auszuwählen, denn diese ist nicht primär ausschlaggebend für den Liefekomfort. Auch das Material ist entscheidend. So existieren beispielsweise Matratzen mit einer PU-Abdeckung, aber auch hochwertigere Modelle mit einer Abdeckung aus Kaltschaum. Dieses Material sorgt dafür, dass die Matratze schnell wieder ihre ursprüngliche Form erreicht und den Liegekomfort entsprechend optimiert.

Schöne Boxspringbetten (Klick auf Bild führt zu Seite mit mehr Bildern)

  • Wunderschönes schwarzes Boxspringbett

Beim Topper, der obersten Schicht des Boxspringbetts, handelt es sich um eine weitere, dünne Matratze, welche sich unmittelbar über der Hauptmatratze befindet. Einige Varianten – vor allem jene aus den USA – kommen komplett ohne Topper aus, was sich jedoch meist negativ auf den Komfort auswirkt. Ein Topper bietet nämlich durchaus einige Vorteile. Nicht nur fungiert dieser als Matratzenschoner, es ist zudem möglich, das Bett präziser an die individuellen Bedürfnisse anzupassen. Topper sind in unterschiedlichen Varianten erhältlich, wie beispielsweise aus Klimalatex, aus Visko oder auch ganz klassisch aus Kaltschaum.

Übrigens: Unser Testsieger im großen Boxspringbett Test 2016 ist das Lövgren Storebror Boxspringbett.

Der Aufbau eines Boxspringbettes aus dem Test 2016

Boxspring
Das Untergestell des Bettes wird auch als Boxspring oder Untermatratze bezeichnet. Es besteht aus einem stabilen Rahmen aus Holz mit einer Höhe von etwa 20 bis 30 cm. In diesem auf kurzen Füßen ruhenden Rahmen befindet sich der Federkern. Die klassische Form ist ein Bonellfederkern, eine weitere Variante ist der Taschenfederkern. Im Gegensatz zu einem herkömmlichen Lattenrost, der am Rand nur wenig und in der Mitte der Liegefläche stark nachgibt, besitzen die Boxspringfederung den Vorteil der gleichmäßigen Federwirkung. Das für den Rahmen verwendete Material ist maßgeblich verantwortlich für die Stabilität des gesamten Bettes, während bei günstigeren Boxspringbetten oft Spanplatten verwendet werden, bietet eine Konstruktion aus massivem Holz eine bessere Qualität. Bei größeren Einzel- oder Doppelbetten kann diese Box auch aus zwei einzelnen Rahmen bestehen.

Matratze
Auf dem Untergestell liegt die Boxspringmatratze, bei der es sich in der klassischen Variante um eine Taschen- oder Tonnentaschenfederkernmatratze handelt. Eine Bonellfederkernmatratze ist nicht empfehlenswert, da im Untergestell meist bereits ein Bonellfederkern verarbeitet wurde. Der Vorteil einer Taschenfederkernmatratze ist ihre Eigenschaft der punktuellen Abfederung bei Belastung. Das Zusammenwirken von Taschenfederkernmatratze und Unterbox mit Bonellfederkern erzeugt das für Boxspringbetten charakteristische, leicht federnde Liegegefühl. Die Auswahl der Matratze ist jedoch auch abhängig von dem Körpergewicht und der Vorliebe der jeweiligen Person. Eine hochwertige Kaltschaummatratze bietet ebenfalls eine hohe Punktelastizität, verfügt jedoch über eine deutlich geringere Federung. Fällt die Wahl der Boxspringmatratze auf Kaltschaum, ist ein möglichst hohes Raumgewicht ein wichtiger Anhaltspunkt für gute Qualität. Eine hochwertige Matratze ist zum Beispiel die XXX, welche perfekt für Boxspringbetten geeignet ist.

Topper
Die Topper-Matratze ist die oberste Lage des Boxspringbettes und besitzt je nach verwendetem Material eine Höhe von etwa 7 bis 10 cm. Hauptsächlich dient der Topper der optimalen Körperlagerung und der Steigerung des Liegegefühls. Als Füllung wird meist Kaltschaum, Visco oder Latex verwendet, im Handel werden jedoch ebenso Modelle aus komprimierten Bettfedern, Schafschurwolle oder Rosshaar angeboten. Der Topper bietet zudem zusätzlichen Schutz für die Boxspringmatratze und sorgt für eine verbesserte Abgabe der in der Nacht aufgenommenen Feuchtigkeit an die Raumluft. Auch bei breiten Boxspringbetten ist der Topper meist durchgehend gearbeitet, wodurch die unbeliebte „Besucherritze“ entfällt. Bei amerikanischen Boxspringbetten wird meist kein Topper verwendet, da in die Boxspringmatratze eine als Pillowtop bezeichnete Schicht eingearbeitet wurde.

Für wen ist ein Boxspringbett geeignet?

Geeignet für
Allergiker
Menschen mit Rückenschmerzen
Menschen die Nachts schwitzen
Für alle Schlafpositionen
Menschen mit hohem Gewicht
Senioren

Gut für den Rücken ist das BoxspringbettIn der Regel ist das Boxspringbett deutlich höher als ein herkömmliches Bett. Das Ein- und Aussteigen ist deutlich einfacher, was sich insbesondere für ältere Menschen in jedem Fall rentiert. Dennoch eignet sich das Boxspringbett nicht nur für Senioren, sondern auch von Menschen, die unter Rückenschmerzen leiden. Die Höhe eines Boxspringbetts liegt im Normalfall bei zwischen 60 und 80 cm. Diese Höhe ist zudem ideal, um fern zu sehen, denn das Bett befindet sich somit etwa auf Augenhöhe mit dem Fernseher. Viele Betten sind zudem mit einer speziellen Funktion zur Höhenverstellung ausgestattet. So lässt sich auch die Höhe an die individuellen Bedürfnisse anpassen.

Was beim Boxspringbett Kauf beachten?

Hat man sich einmal für den Kauf von einem Boxspringbett entschieden, dann ist es wichtig, sich als Erstes genauer über die Eigenschaften und Materialien informieren. Am besten ist es natürlich, ein Bett vor dem Kauf testen zu können. Schließlich handelt es sich hierbei um eine größere Investition, die gut überlegt sein will. Allgemein sind Boxspringbetten in den letzten Jahren deutlich preiswerter geworden, galten sie doch noch vor einiger Zeit als Luxusvariante unter den Betten – dennoch muss man immer noch etwas mehr dafür investieren als in normale Betten. Beim Boxspringbett ist zudem zu beachten, dass sich die Matratzen nicht ganz problemlos austauschen lassen. Normalerweise sollte der Tausch allerdings mindestens alle 10 Jahre erfolgen – aus hygienischen Gründen. Es ist daher unbedingt zu empfehlen, beim Kauf zu beachten, dass sich die oberste Lage austauschen lässt.

Sehr wichtig ist es jedoch, nicht irgendein Bett zu kaufen, nur weil es gerade im Angebot ist. Wenn man sich schon für ein Boxspringbett entscheidet, dann sollte es sich auch um eine gewissenhafte und gut überlegte Entscheidung handeln – Qualität sollte beim Kauf in jedem Fall die wichtigste Rolle spielen. Ideal für den Kauf ist der Morgen, denn dann ist das Liegegefühl am authentischsten. Am Nachmittag bzw. Abend kann das Liegegefühl schnell täuschen, da man zu diesen Tageszeiten vieles als „bequem“ empfindet und nicht sehr entspannt ist. Ideal ist natürlich, sich in einem Fachgeschäft nach einem passenden Boxspringbett zu erkundigen, allerdings reicht ein kurzes Probeliegen oft nicht aus, um eine wirklich sichere Entscheidung treffen zu können. Viele Unternehmen haben sich daher etwas anderes überlegt: Sie kooperieren nicht selten mit Hotels, in denen unterschiedliche Bettenarten zum Probeschlafen stehen. Auch dies ist eine Option, die man in Betracht ziehen sollte, wenn einem der Schlafkomfort so sehr am Herzen liegt.
Auch wichtig ist, nicht nur nach dem Preis zu urteilen: Das teuerste Modell muss nicht unbedingt das beste sein – hier spielen viele verschiedenen Faktoren eine Rolle. Deshalb ist es umso ratsamer, sich umfassend beraten zu lassen und sich Zeit für die Entscheidung zu nehmen.

Vorteile eines Boxspringbetts im Test

Hat man sich etwas mehr mit dem Boxspringbett auseinandergesetzt, so wird einem schnell aufgefallen sein, dass viele Menschen als Erstes den hohen Komfort erwähnen, den ein klassisches Boxspringbett bietet. Dieser begründet sich höchstwahrscheinlich durch den Unterbau, der mit einem Federkern ausgestattet ist und damit deutlich mehr Flexibilität bietet als ein Lattenrost bei einem normalen Bett. Das liegt wiederum daran, dass die untere Matratze eine sehr hohe Punktelastizität besitzt. Punkelastizität bedeutet hier, dass bei der Belastung nur die Feder, die gerade unter Druck steht, abgesenkt wird. Bei einem Lattenrost senken sich dagegen gleich mehrere Bereiche nach unten ab. Der Vorteil: Die Matratze kann sich viel präziser an den individuellen Körper anpassen und bietet damit eine rundum optimale Stütze. Für die Wirbelsäule bedeutet dies eine bestmögliche Entlastung, da sie ihre natürliche – ausgestreckte – Position behalten kann.
Für Menschen, die ein hohes Körpergewicht aufweisen, ist diese Bettvariante also unbedingt zu empfehlen.


Weiterhin überzeugt das Boxspringbett durch ein optimales Schlafklima. Weil die Luft viel besser zirkulieren kann als bei anderen Bettvarianten, eignet sich das Schlafsystem vor allem für Menschen, die dazu neigen, nachts viel zu schwitzen. Bei einem gewöhnlichen Lattenrost befindet sich die Matratze unmittelbar auf den Holzlatten, was wiederum die Zirkulation der Luft „unterbricht“. Dies ist bei einem Boxspringbett nicht der Fall, denn genau an dieser Stelle befinden sich Leisten, welche die Bettkonstruktion erst im Boden stützen. Somit kann bei einem Boxspringbett die Luft deutlich besser zirkulieren.

Nachteile von Boxspringbetten

Ein Boxspringbett bietet allerdings nicht nur Vorteile, sondern – wie jedes andere Bett auch – gewisse Nachteile. Auch diese sollten unbedingt in Betracht gezogen werden, bevor man sich zum Kauf entscheidet und viel Geld für ein Bett ausgibt. Sehr hochwertige Betten können schnell bis zu 4.000 Euro kosten, auch der Transport ist oft mit einem gewissen Aufwand verbunden. Denn die Federkerne, vor allem jedoch die Matratze, kann ein recht hohes Gewicht aufweisen. Immer mehr Hersteller haben aus diesem Grund Betten im Sortiment, die mit feststellbaren Rollen ausgestattet sind. Auch die Größe eines Boxspringbett sollte nicht unterschätzt werden: Sie wirken – im Gegensatz zu einem kompakten Futonbett – gerade in kleinen Zimmern schnell sehr überdimensional und nehmen eine Menge Raum ein.

Bekannte Hersteller von Boxspringbetten

Möbelfreude Boxspringbett Test 2016
Das in Bielefeld ansässige Unternehmen Möbelfreude vertreibt neben Boxspringbetten weitere Möbel und Wohnaccessoires für den Wohn- und Schlafbereich und bietet ein gutes Preisleistungsverhältnis. Im Sortiment befinden sich moderne und hochwertig verarbeitete Einrichtungsgegenstände, die mit dem Slogan „Möbelfreude – zum Wohlfühlen“ beworben werden. Der Kauf der angebotenen Produkte kann ausschließlich über den firmeneigenen Onlineshop sowie bei ausgesuchten Vertriebspartnern erfolgen. Laut eigenen Angaben des Unternehmens erfolgt der Versand der meisten Möbel in der Regel innerhalb weniger Tage. Einer der Topseller der Firma Möbelfreude ist das Boxspringbett Bea, welches sowohl durch exzellenten Liegekomfort wie auch durch einen im Hinblick auf die hohe Qualität verhältnismäßig günstigen Preis überzeugt.

B-Famous Boxspringbetten Test 2016
Die Marke B-Famous gehört zum Unternehmen First Hanse Commerce GmbH mit Sitz in Bremen und steht für ein innovatives Design und modernen Komfort. Neben den Boxspringbetten gehören insbesondere Polstermöbel wie Sessel und Sofas in unterschiedlichen Ausführungen zum Produktangebot des Herstellers. Angeboten werden die Möbel bei unterschiedlichen Vertriebspartnern, es existiert kein firmeneigener Online-Shop. Beliebte Modelle dieses Herstellers sind die Boxspringbetten Cannes, Monaco und Boston. Neben dem modernen Design und der klaren Optik begeistern insbesondere die hervorragende Verarbeitung der Materialien und der ausgezeichnete Liegekomfort. Bei Problemen oder Fragen zum Produkt können sich die Kunden an die Mitarbeiter der Hotline wenden, welche jederzeit kontaktiert werden können.

IKEA Boxspringbett Test 2016
Das schwedische Möbelimperium IKEA gehört ohne Zweifel zu den bekanntesten Herstellern. Gegründet wurde Ikea im Jahr 1943 in Schweden durch Ingvar Kamprad. Der Firmensitz der IKEA Deutschland GmbH & Co. KG befindet sich in München, im gesamten Bundesgebiet gibt es derzeit ca. 50 Möbelhäuser. Neben dem Verkauf in den Einrichtungshäusern bietet IKEA den Kunden die Möglichkeit zum Erwerb der Möbel im firmeneigenen Online-Shop. Zu den beliebtesten Boxspringbetten von IKEA zählen beispielsweise die Modelle Mjölvik, Oldervik und Lauvik. Alle Boxspringbetten von IKEA sind in unterschiedlichen Ausführungen erhältlich und wirken laut den Designern von IKEA sanft, einladend und komfortabel. Die meisten Modelle sind in Breiten von 140, 160 und 180 cm erhältlich.

Mehr zu den Boxspringbetten von Ikea hier: http://www.matratzen-tests.org/ikea-boxspringbetten/

Schöne Boxspringbetten (Klick auf Bild führt zu Seite mit mehr Bildern)

  • Wunderschönes schwarzes Boxspringbett

Boxspringbett Kauf FAQ

Gibt es elektrische Boxspringbetten?

Ebenso wie bei herkömmlichen Bettsystemen bieten die Hersteller auch Boxspringbetten mit elektrischen Verstellmöglichkeiten an. Die variable Einstellung von Kopf- oder Fußbereich erhöht den ohnehin bereits luxuriösen Liegekomfort eines Boxspringbettes noch weiter. Es gibt jedoch Unterschiede zu einem normalen Boxspringbett. Viele Hersteller bieten beispielsweise zusätzlich praktische Haltebügel an, die bei Nutzung der elektronischen Verstellung ein Abrutschen der Matratze verhindern. Bei einem Doppelbett ist die getrennte Einstellung der beiden Bettseiten empfehlenswert, so können Paare die jeweils individuell passende Einstellung selbst vornehmen. Die Bedienung kann entweder mit einer kabelgebundenen oder mit einer funkgesteuerten Fernbedienung erfolgen. Es sollte ebenfalls auf das Vorhandensein einer eingebauten Notabsenkung geachtet werden, die das Bett bei Stromausfall wieder in die Ausgangsstellung bringt.

Welche Größen gibt es? 

Ebenso wie die herkömmlichen Bettmodelle sind auch Boxspringbetten in unterschiedlichen Größen erhältlich. Neben den Standardgrößen wie 90 × 200 cm als Einzelbett oder 180 × 200 cm als Doppelbett bieten zahlreiche Hersteller auch eine ganze Reihe von Zwischen- und Übergrößen an. Weitere Größenmodelle sind 100 x 200cm, 120 × 200 cm, 140 × 200 cm, 160 × 200 cm, 180 × 220 cm, 200 × 200 cm und 200 × 220 cm. Die angebotene Palette der unterschiedlichen Größen variiert je nach Hersteller sowie nach Modell.

Wie wird ein Boxspringbett bezogen?

Bei der skandinavischen Variante des Boxspringbettes genügt es in der Regel, wenn nur der Topper bezogen wird. Wichtig ist hierbei jedoch, dass es sich um ein Bettlaken in der richtigen Größe handelt. Die genormten Spannbettlaken sind in der Regel nicht passend, im Handel werden jedoch spezielle Bezüge für Topper in unterschiedlichen Größen angeboten. Meist ist es nicht notwendig, auch die Boxspringmatratzen zu beziehen, da diese oft mit einem zum Bett passenden Bezug versehen ist und zusätzlich von oben durch den Topper geschützt wird. Auf Wunsch können auch diese mit einem passenden Bettlaken bezogen werden. Lesen Sie hier mehr über Spannbettlaken für Boxspringbetten.

Wie ist ein Boxspringbett aufgebaut?

Die Basis dieses luxuriös anmutenden Bettsystems bildet der „Boxspring“, der aus einem auf kurzen Möblfüssen ruhenden Holzrahmen besteht, in den ein Federkernsystem eingearbeitet ist. Auf diesem Unterbau liegt die eigentliche Boxspringmatratze. Den krönenden Abschluss bildet als oberste Schicht die Topper-Matratze, die für ein Maximum an Liegekomfort sorgt.

Wie hoch ist ein Boxspringbett?

Ein Boxspringbett ist in der Regel deutlich höher als die normale Lattenrost-Variante. Je nach Hersteller werden unterschiedliche Varianten angeboten, die Liegehöhe kann zwischen 50 und 80 cm variieren. Welche Höhe der Käufer wählen sollte, hängt von der individuellen Körpergröße ab. Für die meisten Menschen ist eine mittlere Höhe von etwa 60 bis 65 cm empfehlenswert.

Warum heißt es Boxspringbett?

Entwickelt wurde das komfortable Boxspringbett Ende des 19. Jahrhunderts in den USA, die genaue Herkunft der Erfindung ist unbekannt. Übersetzt bedeutet die Bezeichnung „Boxspring“ etwa „Kiste mit Federn“ und setzt sich aus den englischen Begriffen „box“ (Kasten) und „spring“ (Feder) zusammen. Diesen Namen verdankt das komfortable Bettsystem dem Unterbau, der aus einem stabilen Holrahmen sowie einem integrierten Federkern besteht. Bei einem Boxspringbett übernimmt diese Konstruktion die Funktion eines Lattenrostes. Weitere Bezeichnungen sind auch Kontinentalbett oder Amerikanisches Bett.

Wie lange hält ein Boxspringbett?

Bei der Frage nach der Lebensdauer eines Boxspringbettes muss zwischen der skandinavischen und der amerikanischen Variante unterschieden werden. Die Lebensdauer des stabilen Untergestells beträgt bei beiden Modellen etwa 20 bis 25 Jahre. Ebenso wie bei dem normalen Lattenrost-Bettsystem sollte auch bei einem amerikanischen Boxspringbett die Matratze spätestens nach etwa 7 bis 10 Jahren ausgetauscht werden. Bei dem skandinavischen Boxspringbett sollte der Topper als oberstes Bettelement zuerst erneuert werden, dies ist nach etwa 4 bis 6 Jahren der Fall. Da sie durch die Topperauflage geschützt ist, wird für die Boxspringmatratze ein Austausch spätestens nach etwa 12 bis 15 Jahren empfohlen.

Was ist ein Topper beim Boxspringbett?

Im Gegensatz zu einem amerikanischen Boxspringbett wird bei der skandinavischen Variante ein Topper als oberste Auflage verwendet. Je nach verwendetem Material beträgt die Höhe dieser Matratzenauflage etwa 8 bis 10 cm. Der Topper schont die eigentliche Boxspringmatratze, trägt zu Optimierung des Liegekomforts bei und sorgt dafür, dass die im Laufe der Nacht aufgenommene Feuchtigkeit während des Tages an die Raumluft abgegeben wird. In der Matratze des amerikanischen Boxspringbettes ist im oberen Bereich eine zusätzliche Schicht eingearbeitet, die als Pillowtop bezeichnet wird. Die Verwendung eines Toppers ist bei dieser Variante daher nicht notwendig.

Was ist besser Wasserbett oder Boxspringbett?

Welches Bettensystem für den jeweiligen Käufer die bessere Alternative ist, hängt von unterschiedlichen Kriterien ab. Beide Bettsysteme überzeugen durch eine lange Lebensdauer und ähnlich gelagerte Preiskategorien. Für kälteempfindliche Menschen ist die regelbare Temperatur des Wasserbettes ein entscheidender Vorteil gegenüber einem Boxspringbett. Das Wasser wird durch das Heizelement wunschgemäß temperiert und die Einstellung kann je nach Jahreszeit angepasst werden. Zusätzlich zu den Anschaffungskosten fallen bei einem Wasserbett noch monatliche Kosten für Strom und Algenmittel an, ähnliche Belastungen fallen bei einem Boxspringbett nicht an. Ein weiterer Nachteil eines Wasserbettes ist das hohe Gewicht. Das Bett kann im Gegensatz zu einem Boxspringbett nicht ohne Probleme an einen anderen Platz gestellt werden. Der hygienische Aspekt eines Boxspringbettes ist in der Regel dank der waschbaren Bezüge von Topper und Boxspringmatratze besser als bei Lattenrost-Betten. Für Allergiker ist ein Wasserbett jedoch die beste Wahl, da es leicht zu reinigen ist und Milben aufgrund der Beschaffenheit des Bettes keine Chance haben.

Was wiegt ein Boxspringbett?

Ein Boxspringbett besitzt aufgrund des Aufbaus ein deutlich höheres Gewicht als ein Bett mit Lattenrost. Je nach verwendetem Material kann das komfortable Bettsystem schnell mehr als 100 kg wiegen. Insbesondere bei hochwertigen Modellen besteht die Unterbox in der Regel aus massivem Holz und somit erhöht sich auch das Gesamtgewicht des Boxspringbettes.

Welchen Härtegrad bei Boxspringbett?

Für den hohen Liegekomfort eines Boxspringbettes ist die Auswahl des richtigen Härtegrades sehr wichtig. Neben der bevorzugten Schlafposition ist auch das Körpergewicht maßgeblich entscheidend für die Auswahl. Meist geben die Hersteller zusätzlich zu den Härtegraden (H1, H2, H3, etc.) auch ein maximales Körpergewicht an. Neben Angaben wie „weich“, „mittelfest“ oder „fest“ erleichtert dies den Käufern die Kaufentscheidung. Als grobe Orientierung kann bei fehlenden Gewichtsangaben durch die Hersteller bei einem Körpergewicht bis 80 kg der Härtegrad 2, von 80 bis 100 kg der Härtegrad 3 und ab 100 kg der Härtegrad 4 empfohlen werden.

Woran erkenne ich gute Qualität?

Die verwendeten Materialien sind maßgeblich verantwortlich für die Qualität des Boxspringbettes. Der Unterbau des Bettes sollte möglichst aus einem Vollholzkasten mit integriertem Federsystem bestehen. Betten mit einer Boxspringoptik ohne Federsystem haben häufig nur eine äußerliche Ähnlichkeit mit einem Boxspringbett, da der Unterbau lediglich eine dekorative Funktion besitzt. Ein weiteres Kriterium ist die Tonnentaschen- oder Taschenfederkernmatratze, da sie aufgrund der hervorragenden Punktelastizität entscheidend ist für den Liegekomfort. Auch der Topper sollte aus exzellentem Material bestehen, ideal sind beispielsweise hochwertige Qualitätsschäume mit hohem Raumgewicht.

Topper aus Kaltschaum, Visco oder Latex?

Der Topper ergänzt den hervorragenden Komfort eines skandinavischen Boxspringbettes und sollte individuell an die Bedürfnisse der jeweiligen Person angepasst werden. Je nach verwendetem Material bieten die im Handel erhältlichen Topper den Käufern unterschiedliche Vorteile. Zu den beliebtesten Materialien zählen Visco und Kaltschaum. Topper aus dem letztgenannten Material überzeugen hauptsächlich durch ein etwas härteres Liegegefühl, bessere Stützkraft und hervorragende Klimaeigenschaften. Bei der Entscheidung für einen Kaltschaumtopper sollte darauf geachtet werden, dass das angegebene Raumgewicht mindestens 30 RG beträgt. Viscoschaum-Topper verfügen über hervorragende Punktelastizität und wirken besonders druckentlastend. Insbesondere für Menschen, die unter Rückenschmerzen leiden, sind diese thermoelastischen Topper sehr zu empfehlen, da sie sich den individuellen Körperkonturen anpassen. Klimalatex-Topper leiten die Körperwärme optimal ab und sorgen daher für ein ideales Schlafklima. Aus diesem Grund sind diese Topper die beste Wahl für Menschen, die in der Nacht stark schwitzen. Diese Matratzenauflagen bieten Punktelastizität, hohen Komfort und ein angenehm weiches Liegegefühl.

Warum sollte ich mein Boxspringbett online kaufen?

Der Onlinekauf eines Boxspringbettes hat zahlreiche Vorteile. So verzichten reine Onlineshops auf kostenintensive Ladenlokale und sparen daher die Kosten für Personal und Verwaltung. Diese Ersparnis wird vielfach an die Kunden weitergegeben und ermöglicht den Händlern das Angebot günstiger Verkaufspreise. Ein weiterer Vorteil ist das gesetzlich vorgeschriebene Widerrufs- und Rückgaberecht bei Onlinekäufen. Während den Käufern in Ladenlokalen kein gesetzliches Umtauschrecht gewährt wird, kann der Bettenkauf im Online-Shop in der Regel innerhalb von 14 Tagen widerrufen werden. Viele Onlinehändler weiten dieses Rückgaberecht sogar auf 30 oder mehr Tage aus. Bei einem Onlinekauf können die Käufer zudem unterschiedliche Angebote in Ruhe vergleichen und ohne Druck durch einen Verkäufer das passende Angebot auswählen.

Was kostet ein Boxspringbett?

Natürlich lässt es sich nicht pauschalisieren, was ein Boxspringbett kostet, denn die Spanne ist hier sehr groß. In den meisten Fällen ist es jedoch so, dass ein wirklich hochwertiges Boxspringbett eine größere Investition darstellt und man daher gleich im Voraus mehr einplanen sollte als für ein gewöhnliches Bett. Beachtet werden sollte in jedem Fall: Allzu häufig werden im Handel sogenannte Boxspringbetten angeboten, die diesen Namen eigentlich gar nicht verdienen bzw. gar nicht mit den typischen Materialien und Funktionen ausgestattet sind – dies zeigt sich natürlich auch im Schlafkomfort. Ist ein Boxspringbett zwar zu Recht als ein solches benannt, aber sehr preiswert, so sollte unbedingt geprüft werden, ob ein Boxspring bzw. Untergestell vorhanden ist. Oft wird die Matratze auf eine gepolsterte Box aus Holz bzw. auf ein Lattenrost platziert, nur um dieselbe Optik nachzuahmen – dies ist natürlich kontraproduktiv für maximalen Komfort.

Ein hochwertiges Boxspringbett ist somit etwas, das man sich mit viel Geduld und Sorgfalt auswählen sollte – eine fachkundige Beratung sollte hier selbstverständlich sein. Wer weniger als 1.000 Euro als Budget zur Verfügung hat, aber dennoch nicht auf den Komfort verzichten möchte, der sollte sich stattdessen für eine Kombination aus Lattenrost und Matratze entscheiden und nicht für ein Boxspringbett. Auch gute Wasserbetten sind in dieser Preisklasse erhältlich. Abschließend bleibt dennoch zu sagen: Ein qualitatives und komfortables Boxspringbett ist sein Geld in jedem Fall wert und eine Investition, die auch auf lange Sicht gesunden und erholsamen Schlaf verspricht.

Worauf sollten Kunden beim Kauf eines Boxspringbettes achten?

Zunächst einmal entscheiden die Kunden zwischen einem amerikanischen oder einem skandinavischen Boxspringbett. Während Letzteres den Topper mitbringt, sind die amerikanischen Boxspring-Matratzen bis zu 30 Zentimeter stark, sie dienen als direkte Basis. Der Topper der skandinavischen Boxspringbetten kann stets neu bezogen werden. Die obere Matratze der skandinavischen Boxspringbetten wird dem Unterbau angepasst, um ihn zu schützen. Die beiden Varianten – amerikanisch und skandinavisch – haben sich historisch und geografisch unterschiedlich entwickelt, wie sich an den Bezeichnungen unschwer erkennen lässt, mitteleuropäische Kunden können davon profitieren und für sich die passende Variante wählen. Wer jedoch bei einem großen Boxspringbett von 180 x 200 cm die “Schlafritze” vermeiden will, wählt oft die skandinavische Variante mit dem durchgehenden Topper. Wichtig können für die Kaufentscheidung außerdem folgende Punkte sein:

  • Kopfteil: Für eine schöne Optik und den besten Schlafkomfort achten viele Käufer darauf, dass das Kopfteil die Boxspring-Module um 20 bis 30 Zentimeter überragt.
  • Stil, Farbe und Material einzelner Komponenten lassen sich variieren.
  • Boxspringbetten-Matratze: Hier können Käuferinnen und Käufer auf die Zonen achten, auch der Härtegrad spielt eine große Rolle – viele Boxspringbetten werden mit H2 angeboten, das ist manchen Schläfern etwas zu weich. Inzwischen haben deutsche Händler auch H3 im Angebot.

Viele Kunden studieren zunächst Testberichte, bevor sie sich entscheiden. Jedoch ist zu beachten, dass diese Betten noch nicht lange auf dem deutschen Markt sind, weshalb nicht so einfach ein aussagekräftiger Boxspringbetten Test zu finden ist.

5. Platz B-famous Boxspringbett-Cannes

Boxspringbett Cannes im TestDieses Bett (180 x 200 cm Größe) kann mit hellgrauem oder braunem Strukturstoff bestellt werden (aus 100 % Polyester, der Matratzenspiegel und der Topper in Drell bestehen zu 100 % aus PES), das klassische Boxspringbett trumpft mit trendigem Design auf. Am Kopfteil ist eine besondere Formensprache das Highlight, das Boxspringbett aus der stabilen Holzkonstruktion sorgt für eine optimale Klimaregulierung und Zirkulation durch seinen luftdurchlässigen Federkernaufbau. Die punktelastische Körperunterstützung bewirkt der 7-Zonen-Taschenfederkern. Ein anpassbarer Kaltschaum-Topper macht das Bett mit seinem hautsympathischem Bezug sehr kuschelig.

Zum Test des Cannes Boxspringbett

6. Platz Wellness Edition 15418

Boxspringbett im TestDas graue Boxspringbett besteht aus zwei Tonnentaschenfederkernen mit einer Gesamtliegefläche von 180 x 200 cm, mit dem Härtegrad H2 und den fünf Zonen sowie dem Topper Komfortschaum ergibt sich der von Luxus-Hotelbetten gewohnte Liegekomfort. Die Kombination der drei Elemente Boxspring, Matratze und Topper bewirkt eine optimale Druckverteilung des Körpers und entlastet damit die Wirbelsäule. Der angegebene Härtegrad ist nach Herstellerangaben für Personen bis etwa 120 kg gut geeignet. Mit silbernen Füßen und einem gesteppten Kopfteil mit Knopfleiste erhält das Boxspringbett im Test Bestnoten für die gelungene Optik.

Zum Test des Wellness Edition 15418 Boxspringbett

7. Platz B-famous Boxspringbett Boston

Boxspringbett Boston im TestDas 180 x 200 cm Boxspringbett mit Härtegrad-2-Matratzen wurde im Kopfteil aus feinem Strukturstoff (100 % Polyester) gefertigt, während der Matratzenspiegel und der Topper aus PES-Drell (ebenfalls 100 %) bestehen. Der Bonnellfederkern liefert eine sehr gute, punktelastische Körperunterstützung, ein Komfort-Topper aus PUR-Kaltschaum sorgt durch den hautsympathischen Bezug für das softe Einliegen. Er verhindert durch die ganzflächige Auflage einen Spalt und liefert das gewünschte Extra an Komfort. Harte Kanten gibt es bei der Komplettabpolsterung nicht, auch das konnte uns im Boxspringbetten Test überzeugen.

Zum Test des Boston Boxspringbett

8. Platz Kinx Boxspringbett

boxspringbett kinxWeiterer Testsieger im Boxspringbett Test 2016 ist das Kinx Boxspringbett von Home24.de. Wenig andere Boxspringbetten haben wir als so hochwertig und komfortabel wahrgenommen. Wir können Ihnen nur empfehlen sich dieses Boxspringbett bei Home24.de anzusehen.

=> Zum Testbericht des Kinx Boxspringbett <=

Das Kinx Boxspringbett welches wir getestet haben (Klick auf Bild  führt zu Test)

Kinx Boxspringbett im Test und Vergleich


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *