Skip to main content

7-Zonen-Tonnentaschenfederkernmatratzen liegen stark im Trend. Insgesamt sieben Liegezonen bieten einen gesunden und hohen Liegekomfort. Nicht ohne Grund gelten Tonnentaschenfederkernmatratzen als qualitativ hochwertige Variante der Federkernmatratzen. Durch speziell entwickelte Stahlfedern mit einer Wölbung im mittleren Bereich wird eine höhere Flexibilität und bessere Anpassungsfähigkeit der Matratze an den Körper garantiert.

Tonnentaschenfederkernmatratzen zeichnen sich daher durch eine hervorragende Stütze der Lenden und Wirbelsäulen aus. Diese Qualität hat natürlich ihren Preis. Wer dann keinen Reinfall erleben möchte, sollte sich bei der Wahl der 7-Zonen-Tonnentaschenfederkernmatratzen nicht nur auf das Probeliegen verlassen. Auch Testsieger und ein Test über diese Matratzen können gute Anhaltspunkte über die Qualität der 7-Zonen-Tonnentaschenfederkernmatratzen liefern.

Was ist eine 7-Zonen Tonnentaschenfederkernmatratze?

7-Zonen-Tonnentaschenfederkernmatratzen gehören zu den Federkernmatratzen und zeichnen sich durch eine besonders hohe Punktelastizität und einen sehr gesunden Liegekomfort aus. Sie bestehen wie alle Federkernmatratzen aus Stahlfedern, die in Täschchen aus Stoff eingenäht sind, um unschöne Geräusche während des Schlafs zu vermeiden.

Im Gegensatz zu einfachen Federkernmatratzen besitzen 7-Zonen-Tonnentaschenfederkernmatratzen Stahlfedern, die in der Mitte gewölbt sind. Diese Wölbung sorgt für eine höhere Flexibilität und Punktelastizität der Matratze. Die Matratze kann sich besser an den Körper anpassen.

Einen höheren Liegekomfort bieten die sieben Liegezonen: Kopf-Nacken, Schulter, Lendenwirbelsäule, Becken, Oberschenkel-Knie, Waden und Füße. Durch die unterschiedlichen Härten wird die Wirbelsäule optimal gestützt, ohne ihre natürliche Form zu verlieren.

Aufgrund ihrer Eigenschaften eignen sich 7-Zonen-Tonnentaschenfederkernmatratzen vor allem für Allergiker, Personen, die ein kühles Schlafen bevorzugen, Personen, die viel schwitzen und für alle Schlaftypen. Für körperlich schwache Personen sind 7-Zonen-Tonnentaschenfederkernmatratzen nicht geeignet. Durch das hohe Gewicht kann es zu Problemen beim Drehen der Matratze kommen.

Wie ist eine 7-Zonen Tonnentaschenfederkernmatratze aufgebaut?

7-Zonen-Tonnentaschenfederkernmatratzen bestehen insgesamt aus fünf Schichten: Bezug, Kaltschaumschicht, Tonnentaschenfederkern, Kaltschaumschicht und Bezug.

Bezug:

Der Bezug der 7-Zonen-Tonnentaschenfederkernmatratze besteht vorwiegend aus Baumwolle oder Polyester und ist mit einem Reißverschluss ausgestattet. Der Reißverschluss kann bei einigen Modellen (abhängig vom Hersteller) mit einem umlaufenden Reißverschluss versehen sein. Durch die Teilung des Bezugs kann dieser gerade bei größeren Maßen getrennt gewaschen werden.

Waschbar sind diese Bezüge bei 40 °C bzw. 60 °C. Eine Wäsche mit der Waschmaschine ist möglich. Daher profitieren auch Allergiker von der 7-Zonen-Tonnentaschenfederkernmatratze.

Kaltschaumschicht

Die Kaltschaumschicht besteht aus schadstoffarmen Stoffen, von denen vor allem Allergiker profitieren. Durch die Kaltschaumschicht wird der Schlafkomfort um ein Vielfaches erhöht.

Tonnentaschenfederkern

Die 7-Zonen-Tonnentaschenfederkernmatratze besteht aus Stahlfedern, die in der Mitte gewölbt sind. Zum Schutz vor unschönen Geräuschen befinden sich die Stahlfedern in jeweils einer Stofftasche. Durch die Wölbung der Stahlfedern besitzen Tonnentaschenfederkernmatratzen eine sehr hohe Punktelastizität und bieten damit einen enorm hohen Schlafkomfort.

Wo liegt der Unterschied zu den normalen Federkernmatratzen?

Im Gegensatz zu den normalen Federkernmatratzen besitzen Tonnenfedertaschenkernmatratzen Stahlfedern mit einer Wölbung in der Mitte. Dadurch bieten sie eine wesentlich höhere Punktelastizität und einen gesunden Liegekomfort als einfache Federkernmatratzen.

Eine 7-Zonen-Tonnentaschenfederkernmatratze besteht aus sieben Liegezonen für die Bereiche Kopf-Nacken, Schulter, Lendenwirbelsäule, Becken, Oberschenkel-Knie, Waden und Füße. Während schwerere Körperpartien wie Schulter und Becken durch die weichere Liegezone gut in die Matratze einsinken können, werden die restlichen Körperpartien so gestützt, dass die Wirbelsäule ihre natürliche Form behält und nicht durchhängt. Kopf-, Rücken- und Nackenschmerzen werden so verhindert. Die verschiedenen Liegezonen werden durch eine unterschiedliche Anzahl und der Stärke der Stahlfedern geschaffen.

Wo liegt der Unterschied zu den Bonnell-Federkernmatratzen?

Bonnell-Federkernmatratzen besitzen einen Kern aus taillierten Spiralfedern. Sie besitzt wesentlich weniger Stahlfedern, als einfache Federkernmatratzen oder Tonnentaschenfederkernmatratzen. Durch die geringere Anzahl von Stahlfedern eignen sich Bonnell-Federkernmatratzen sehr gut für Menschen mit geringen Kräften. Tonnentaschenfederkernmatratzen sind im Vergleich zu Bonnell-Federkernmatratzen sehr schwer und für Menschen mit geringeren Kräften nicht geeignet.

Aufgrund des Federkerns aus taillierten Spiralfedern besitzen Bonnell-Federkernmatratzen nur eine geringe Punktelastizität. Diese Matratzen eignen sich daher sehr gut für Menschen, die gern auf dem Bauch und dem Rücken schlafen.

Durch die thermoelektrische Behandlung der Spiralfedern weisen diese Federn eine wesentlich längere Haltbarkeit und Flexibilität auf, als Tonnentaschenfedern oder einfache Stahlfedern.

Worauf beim Kauf einer 7-Zonen Tonnentaschenfederkernmatratze achten?

7-Zonen-Tonnentaschenfederkernmatratzen können sich erheblich in ihren Merkmalen und damit der Qualität unterscheiden. Wer also Wert auf eine gute Anpassungsfähigkeit der Matratze an den Körper legt, sollte unbedingt auf die Zahl der Stahlfedern achten. Je mehr Tonnentaschenfedern die 7-Zonen-Tonnentaschenfederkernmatratze besitzt, desto höher ist der Liegekomfort. Sehr teure Modelle können aus bis zu 1.000 Federn bestehen.

Auch die Stauchhärte spielt eine nicht unwesentliche Rolle beim Kauf einer 7-Zonen-Tonnentaschenfederkernmatratze. Eine hohe Stauchhärte garantiert auch eine sehr gute Belastbarkeit der 7-Zonen-Tonnentaschenfederkernmatratze – vor allem bei Menschen mit einem höheren Körpergewicht. Wer weniger auf die Waage bringt, kommt mit einer geringeren Anzahl an Stahlfedern aus.

Eine 7-Zonen-Tonnentaschenfederkernmatratze besteht aus sieben Liegezonen. Obwohl es grundsätzlich heißt, dass viele Liegezonen einen hohen Liegekomfort bieten, sollten beim Kauf einer 7-Zonen-Tonnentaschenfederkernmatratze Probe gelegen und andere Informationen hinzugezogen werden. Hilfreich kann ein Test oder auch der Hinweis auf Testsieger in diesen Bereichen sein. In der Regel werden 7-Zonen-Tonnentaschenfederkernmatratzen gerade im Bereich der Liegezonen gründlich getestet. Nur so kann gewährleistet werden, dass die Körperpartien auf den entsprechenden Liegezonen gestützt werden.

Das Raumgewicht ist ein Kennzeichen für die Langlebigkeit der Matratzen. Ideal sind Werte zwischen 40 und 50. Mit diesen Werten ist eine hohe Langlebigkeit der 7-Zonen-Tonnentaschenfederkernmatratzen garantiert.