Skip to main content

Auf dieser Seite präsentieren wir Ihnen Tests aktueller Matratzen verschiedener Typen, insbesondere Taschenfederkern-, Federkernmatratzen und Latexmatratzen. Wir finanzieren uns durch unsere Teilnahme am Affiliate-Partnerprogramm von Amazon und einiger Matratzenhersteller. Die mit * gekennzeichneten Links sind sog. Affiliate-Links auf Amazon und Matratzen-Shops, bei denen wir eine Provision bekommen können. Der Kaufpreis erhöht sich für Sie dadurch nicht.
Die Tests, die wir Ihnen hier präsentieren stammen nicht von uns. Der Matratzentest 2016 / 2017 stammt vom unabhängigen Portal Testomania. Dort wurden Matratzen für Sie getestet. Näheres zu den Test-Kriterien finden Sie hier.

Matratzen Test 2016 – Testsieger im Vergleich

Wir stellen dir hier die besten Matratzen aus dem Test 2016 vor. Testomania hat in seiner Ausgabe 10/2016 neun Matratzen getestet. Folgende Matratzen sind in diesem Test getestet worden:

Die besten Matratzen im Test 2016

1. Platz: Casper Matratze (Testsieger*¹)


Die Casper Matratze ist der absolute Testsieger im Matratzen Test 10/2016 von Testomania und konnte in allen Punkten überzeugen. Die Tester loben vor allem den außergewöhnlich guten Liegekomfort für alle Schlaftypen. Die Matratze kann 100 Tage daheim Probegeschlafen werden und wird bei Nichtgefallen kostenlos zurückgenommen. Lesen Sie den Testbericht zum Testsieger!


3. Platz: Badenia Irisette Lotus KS

Die Kaltschaummatratze von Badenia ist laut Testomania für alle Schlafpositionen geeignet und überzeugt mit einem GUT im Matratzen Test 10/2016. Preislich liegt diese Matratze im unteren Mittelfeld.


4. Platz: Muun Matratze

muun-matratzeBei der Muun Matratze kann man gar zwischen vier Liegegefühlen auswählen, da der obere und untere Kern jeweils wendbar sind. Im Test erhielt der Matratzenkern Bestnoten, auch Bezug und Liegeeigenschaften wurden für GUT empfunden.

 

 


5. Platz Ravensberger Öko-Tex Latexmatratze

Die sehr schwere Latexmatratze von Ravensberger eignet sich laut Test für alle Liegepositionen. Die Tester störte nur der sehr penetrante Latexgeruch nach dem Auspacken.


7. Ravensberger Orthopädische Matratze

Eine sehr günstige und laut Test gute Kaltschaummatratze ist dieses Modell von Ravensberger. Die Liegeeigenschaften werden noch mit GUT bewertet und auch die Verarbeitung überzeugten die Tester.


7. Badenia Irisette Lotus TFK

Die Taschenfederkernmatratze von Badenia überzeugte die Tester mit guten Liegeeigenschaften für Rücken- und Bauchschläfer, Seitenschläfer sollten die Matratze laut Testomania eher meiden.


Matratze kaufen – beste Matratze finden nur wie?

Auf Matratze schlafenBeim Matratzenkauf entscheiden die meisten Käufer natürlich nach dem Preis und den Bewertungen, jedoch kann die Art der Matratze sehr entscheidend sein. Das zweite maßgebende Kriterium ist der Härtegrad, aus dem sich der Liegekomfort unmittelbar ableitet und der zum Körpergewicht des Schläfers passen muss. Die prinzipiellen Arten von Matratzen nach ihrer Herstellung sind Luftkern-, Latex-, Naturstoff-, Naturöl- und Viskosematratzen sowie die am häufigsten angebotenen Kaltschaummatratzen und Federkernmatratzen.

Wir haben folgende Matratzenarten für sie auf Eignung für verschiedene Personengruppen getestet:

Kaltschaummatratzen im Test und Vergleich 2016

Kaltschaummatratzen bestehen aus PUR-Kaltschaum, der bestimmte Eigenschaften aufweist. Dazu gehören das Raumgewicht (RG) und die Stauchhärte, jedoch spielt auch die Art der Herstellung eine Rolle. Nicht zuletzt entscheiden eingearbeitete Profile über den Liegekomfort. Das Raumgewicht wird als Kilogramm Rohmasse pro Kubikmeter Schaumstoff angegeben und verweist auf die Langlebigkeit der Matratze. Die Stauchhärte ist maßgebend für den Härtegrad und darüber hinaus für eine Verformung bei lang andauerndem Gebrauch. Weiche Matratzen verformen sich schneller, bewirken aber auch ein ergonomisch günstiges Einsinken von Schultern und Becken. Die Kaltschaummatratzen, die es in 7- und 9-Zonen-Ausführungen gibt, passen sich gut an Körperformen an, sind daher auch für ungewöhnliche Schlafhaltungen gut geeignet, verursachen keine Geräusche und können gerollt transportiert werden. Ihre Wärmeisolation ist der von Federkernmatratzen überlegen, auch erweisen sie sich als sehr hygienisch. Als nachteilig kann sich ein anfänglicher Geruch erweisen. Am besten lesen Sie unseren Kaltschaummatratzen Kaufguide durch, um zu erfahren, worauf Sie beim Kauf achten sollten, am Matratzen Guide & Ratgeber auf matratzen-tests.com kann man sich auch gut orientieren.

Federkernmatratzen (auch Taschenfederkernmatratze) im TestBequem auf Matratze liegen

Diese Matratzen gibt es in verschiedenen Formen mit Bonnell-Federn, einfachen Taschenfedern und Tonnentaschenfederkernen (Taschenfederkern). Letztere sind die modernste Form von Federkernmatratzen, die bauchigen Metallfedern sind in Stofftaschen eingenäht und können sich als sehr punktelastisch erweisen. Es gibt auch Kombinationsformen aus Tonnentaschenfedern und Schaumstoff zwischen den Federkernen. Als Polsterung können unterschiedlichste Materialien verwendet werden, Filz, Schaumstoff und einfache Vliese sind üblich. Je besser die Matratze gepolstert ist, desto hochwertiger und teurer wird sie.

Zu den Vorteilen zählen das ausgezeichnete Raumklima und die Zonierung, das heißt, wenn 7- oder 9-Zonen-Matratzen mit Federkern angeboten werden, kann sich der Schläfer eher als bei Kaltschaummatratzen auf eine wirklich differenzierte Härte und Punktelastizität in den einzelnen Zonen verlassen. Menschen mit Bandscheibenproblemen setzen daher gern auf Federkernmatratzen. Als nachteilig kann empfunden werden, dass diese Matratzen gerade durch ihre gute Durchlüftung und Luftzirkulation relativ kühl bleiben, sie nehmen anders als Kaltschaummatratzen die Körperwärme kaum an. Ob Federkernmatratzen nun für Sie die beste Wahl ist müssen Sie entscheiden, schwitzen Sie leicht oder frieren Sie eher?

Matratzen Test Kriterien Übersicht

 BewertungskriterienGewichtung
1Bezug15%
2Matratzenkern5%
3Liegeeigenschaften70%
4Geruchsbelästigung10%

Test der Latexmatratzen

Dieser Matratzentyp ist speziell für Allergiker und Menschen mit Schmerzen an der Wirbelsäule perfekt geeignet. Durch die gute Punktelastizität wird die Wirbelsäule orthopädisch gestützt und liegt perfekt. Durch verschiedene Bezüge kann man das Schlafklima perfekt steuern. Man kann durchaus sagen, dass eine Latexmatratze mehr kostet als andere Matratzentypen, jedoch ist für besagte Gruppen ein deutlicher erholsamer Schlaf möglich.

Härtegrade von Matratzen

Die von den Herstellern angegebenen Härtegrade von Matratzen sind wichtig für die Anpassung der Matratze an das eigene Körpergewicht. Als problematisch erweist sich allerdings, dass diese Härtegrade nicht normiert sind. Wie der jüngste Matratzentest von Stiftung Warentest (ua. für Latexmatratzen, aber auch andere Matratzentypen) belegt, gibt es hier die größten Unterschiede und Unsicherheiten beim Matratzenkauf, denn der Kunde kann allein aus dem Härtegrad nur schwer ablesen, ob die Matratze für ihn wirklich geeignet ist, mehr dazu findet man auch bei uns. Prinzipiell werden unterschieden:Härtegrad der Matratze

  • H2 = weich, bis zum Körpergewicht von 70 kg geeignet
  • H3 = mittel, bis zum Körpergewicht von 110-120 kg geeignet
  • H4 = hart, ab einem Körpergewicht ab 110-120kg kg geeignet.

Das sind aber keinesfalls verbindliche Aussagen, wenngleich die Käufer irgendeine Angabe des Härtegrades wünschen. Viele Hersteller sind daher dazu übergegangen, das empfohlene Körpergewicht zusätzlich aufzuführen. Auch ist zu beachten, dass dieselbe Matratze in verschiedenen Härtegraden angeboten werden kann – aber nicht muss. Wie ungefähr die Angabe des Härtegrades ist, lässt sich allein daraus ablesen, dass weder die Körpergröße noch die Körperform berücksichtigt werden. Die Stiftung Warentest stellt das in Rechnung und testet die Matratzen auch mit Personen unterschiedlicher Körperformen, also einem mehr oder weniger ausgeprägten Becken, einer starken oder schmalen Schulterpartie und so fort.

Worauf sollten Käufer beim Matratzen Kauf achten?

Der Härtegrad, die Punktelastizität und hygienische Eigenschaften (antiallergen) sind die wichtigsten Eigenschaften, wenn es um den Matratzenkauf geht, egal ob Sie Rückenschläfer, Seitenschläfer oder Bauchschläfer sind. Erst danach spielt der Preis eine Rolle, der übrigens oft viel über die Qualität aussagt: Gute Matratzen kosten in den meisten Fällen einfach mehr, wir haben die Hersteller Badenia Bettcomfort, Ravensberger, Ikea und Tempur näher beschrieben. Ebenso finden Sie nähere Produktbeschreibungen zu Boxspringbetten, Matratzen Toppern, Kopfkissen, Wasserbetten und Lattenrosten. Welche Matratze ist nun die richtige/beste für mich? Beachten Sie dafür die getesteten Matratzen aus dem Matratzen Test 10/2016 von Testomania.

So testet Testomania übrigens Matratzen:

so-testet